Unternehmen

  • 1. Initialberatung
  • 2. Detailberatung
  • 3. Fördermöglichkeiten f├╝r die Beratung
Ziel und Inhalt der zweit├Ągigen Initialberatung ist die Gewinnung und Analyse der aktuellen Ist-Verbrauchsdaten ├╝ber die Breite der Energieverbraucher in Ihrem Unternehmen. Sie dient dazu, einen ├ťberblick ├╝ber die energetische Gesamtsituation und die Schwachstellen der betrieblichen Energieprozesse zu gewinnen. Die Initialberatung ist Grundlage f├╝r weitergehende Detailbetrachtungen und die daraus folgenden gezielten Ma├čnahmen.

Im Rahmen einer Betriebsbegehung vor Ort werden Ihre Produktionsprozesse und die eingesetzten Querschnittstechnologien aufgenommen. Die Betriebsdaten (Leistung und Betriebszeiten) der relevanten Verbraucher sind wesentlich f├╝r die Einsch├Ątzung von Optimierungsmöglichkeiten.

Die erfassten Daten werden aufbereitet und anhand von Erfahrungswerten und Benchmarks werden Schwachstellen aufgezeigt, Effizienzma├čnahmen vorgeschlagen und auf Fördermöglichkeiten gepr├╝ft.
Inhalt der Detailberatung ist die vertiefende Analyse einer oder mehrerer der festgestellten energetischen Schwachstellen. Es empfiehlt sich, zun├Ąchst die Positionen mit dem grö├čten zu erwartenden Potenzial zu fokussieren.

Die Schwachstellen werden energetisch detailliert untersucht. Energieeinsparpotenziale werden aufgezeigt und wirtschaftlich bewertete Lösungsvorschl├Ąge erarbeitet.
Möglichkeiten zum Einsatz erneuerbarer Energien werden gepr├╝ft und Fördermöglichkeiten f├╝r Investitionsma├čnahmen benannt.

Die Detailberatung m├╝ndet in konkreten Handlungsempfehlungen mit detaillierten Vorschl├Ągen zur Umsetzung der empfohlenen Ma├čnahmen.
Die KfW fördert die Energieberatung f├╝r kleine und mittlere Unternehmen (KMU).
Eine zweit├Ągige Initialberatung wird mit einem Zuschuss in Höhe von 80% der Beratungskosten (max. 1.280 Euro) gefördert.

Eine anschließende Detailberatung wird mit einem Zuschuss von 60% der Beratungskosten (max. 4.800 Euro) gefördert.